Kontakt
  • Sportprothesen | © Pohlig GmbH
    Patientengeschichten
    Julias erste Erfahrungen mit Lauf-
    prothesen

Julias Geschichte

Mit Durchhaltevermögen und Ehrgeiz ans Ziel

Wir haben Julia begleitet

Joggen und Laufen mit Dysmelie

Patientengeschichte | © Pohlig GmbH
Julias Krankheitsbild

Julia hat von Geburt an eine Dysmelie, bei der alle vier Gliedmaßen betroffen sind. Die junge Frau ist ohne Unterschenkel und Knie auf die Welt gekommen und hat dadurch zwei lange Oberschenkelstümpfe. An ihren beiden Löffelhänden befand sich ursprünglich jeweils nur ein Finger. Vier weitere Finger wurden im Nachhinein operativ hergestellt. Eingeschränkt fühlt sich die Sportlerin durch ihre Behinderung nur in bestimmten Situationen. Es fällt ihr z.B. schwer ihre Prothesen alleine an- und auszuziehen. Das liegt vor allem daran, dass ihr linker Ellenbogen nur teilweise beweglich und der rechte steif ist.

Anpassung der Sportprothesen | © Pohlig GmbH
Erste Erfahrungen mit den Laufprothesen

Trotz ihrer körperlichen Einschränkungen achtet Julia darauf mindestens dreimal die Woche laufen zu gehen – als Ausgleich zu ihrem Job und dem intensiven Training als Para-Dressurreiterin. Zwei Laufprothesen ermöglichen es ihr sich nicht nur auf dem Pferd, sondern endlich auch am Boden sportlich zu betätigen. Sie kann noch immer ihr Glück kaum fassen, denn für diese beiden Hilfsmittel musste sie vor Gericht lange kämpfen. Ganze fünf Jahre hat es gedauert, bis die Sportlerin ihre Laufprothesen endlich in Auftrag geben konnte.



Heute, fast ein Jahr später, beträgt Julias weiteste Strecke bereits 6 km. Am liebsten trifft sie sich mit Freunden zum Joggen, dann ist die Motivation größer.  Manchmal dreht sie aber auch alleine ein paar Runden oder nimmt ihren quirligen Hund, einen Australian Shepherd, mit. Das Laufgefühl mit zwei Laufprothesen vergleicht die sympathische Sportskanone mit einem Trampolin, das sie nach vorne katapultiert.

Am Sportkniegelenk ihrer Prothesen lassen sich sehr präzise Einstellungen der Schwungphase vornehmen. Die Carbonfeder (1E91 Runner von Ottobock) als Fußpassteil nimmt Julias Kraft optimal auf und gibt sie explosiv wieder ab.



In ihrem Alltag nutzt die Leistungssportlerin ein C-Leg mit einem Triton-Fuß von Ottobock. Im direkten Vergleich empfindet Julia ihre Laufprothesen als leichter und dynamischer, allerdings natürlich auch als ein wenig wackeliger. Die Alltagsprothesen dagegen geben ihr ein größeres Sicherheitsgefühl.

Die Dressurreiterin ist ein positiver Mensch. Sie trifft sich in ihrer Freizeit gerne mit Freunden und liebt es im Sommer am See zu chillen. Seit neustem besitzt Julia Bade-Prothesen, mit denen sie super ans Wasser gehen kann. Beim Schwimmen zieht sie die Prothesen dann allerdings aus.

Icon Sportprothese | © Pohlig GmbH
Was ist eine Laufprothese?

Die Laufprothese besitzt Carbonfederfüße, mit denen du joggen oder sprinten kannst.

Icon Oberschenkelprothese | © Pohlig GmbH
Was ist eine Oberschenkelprothese?

Diese Prothese besteht aus einem Schaft, einem Kniegelenk, einem Unterschenkel- sowie einem Fußteil.

Termin vereinbaren

Vereinbare telefonisch einen Termin oder schreibe uns eine Nachricht!