Kontakt
  • Arthrogryposis multiplex congenita (AMC) | © Pohlig GmbH
    Krankheitsbild
    Arthrogryposis
    multiplex
    congenita
    (AMC)

Von Geburt an steife Gelenke

Was genau ist AMC?

Arthrogryposis multiplex congenita (AMC) | © Pohlig GmbH
Begriffserklärung und Ursache

Arthrogryposis multiplex congenita, kurz AMC, ist ein Sammelbegriff für multiple angeborene Gelenkkontrakturen, die unterschiedlich stark zu Einschränkungen an den Extremitäten und der Wirbelsäule führen. Im Verlauf des Wachstums führen sie zu vielfältigen Deformitäten und funktionellen Bewegungseinschränkungen.

Die Erkrankung ist zwar nicht heilbar, aber auch nicht fortschreitend. Wachstumsbedingt kann es allerdings zu einer Zunahme der Fehlstellungen und somit zu Mobilitätseinschränkungen kommen.

AMC tritt bei etwa einer von 3.000-5.000 Geburten auf. Die Ursachen liegen in einer frühkindlichen Entwicklungsstörung im Mutterleib. Durch die gestörte Muskelentwicklung wird die funktionsgerechte Ausformung der Gelenke behindert. Die Erkrankung kann erblich bedingt sein, tritt allerdings größtenteils spontan auf.

Sport mit Arthrogryposis multiplex congenita (AMC) | © Pohlig GmbH
Symptome

Die Symptome von AMC sind uneinheitlich und oftmals sehr komplex. Das Ausmaß an möglichen Kontrakturen und Fehl­stellungen ist enorm. In den meisten Fällen sind sowohl Arme als auch Beine betroffen, die zum Teil stark versteifte Gelenke aufweisen. Bei einem geringen Anteil der Patienten sind lediglich die Arme betroffen, einige haben ausschließlich versteifte Beingelenke.

Auch an den Hand- und Fußgelenken sowie an den Fingergelenken treten Versteifungen auf, die teilweise zu erheblichen Bewegungs­einschrän­kungen führen. Auffallend häufig findet man bei der AMC eine ausgeprägte Beuge­kontrak­tur in den Hand- und Fingergelenken sowie den einge­schlagenen Daumen. Im Rumpfbereich kann eine Skoliose auftreten.

Es ist außerdem denkbar, dass durch die AMC Fehlbildungen an den Organen sowie am Nervensystem auftreten, was möglicherweise Läh­mungen verursacht.

Behandlung mit Orthesen

Wenn ein Arm, ein Knie oder ein Fuß ständig in einer Fehlstellung belastet wird, entstehen lang­fristige Schäden, wie z.B. früher Gelenk­verschleiß und Schmerzen. Deshalb sollte einer Fehlstellung so früh wie möglich ent­gegen­gewirkt werden. Neben operativen Eingriffen lassen sich viele Fehlstellungen auch mit Orthesen korrigieren. Durch gezielte thera­peutische Früh­mobilisation und eine begleitende dynamische Orthesen­versorgung kann die Beweglichkeit der Gelenke oftmals verbessert werden. Entscheidend für den Erfolg der konservativen Therapie ist der Zeitpunkt des Behandlungsbeginns. Bereits in den ersten Lebensmonaten sollten thera­peu­ti­sche Maß­nahmen ergriffen werden.

Die orthetische Versorgung sollte bei Babies ungefähr ab dem dritten bis vierten Lebensmonat beginnen. Für eine opti­male orthetische Versorgung der einzelnen Fehl­stellungen sind der radiologische Befund sowie eine enge Zusammen­arbeit mit den behan­delnden Ärzten und Therapeuten unabding­bar.

Aufgrund des komplexen Erscheinungsbildes der AMC wird bei jedem Patienten zunächst ein individueller Konstruktionsplan für die anzu­ferti­genden Orthesen erstellt.

Rundum versorgt!

Wir haben die Lösung

Oft sind bei der AMC die Hand- und Fingergelenke versteift. Typisch ist auch der einge­schlagene Daumen. Zudem können Versteifungen an den Fuß- und Beingelenken sowie in der Hüfte zu Bewegungs­einschrän­kungen führen. Mit Orthesen lassen sich diese Fehlstellungen korrigieren.

Unsere Hilfsmittel sind einzelne Bausteine des medizinischen und thera­peuti­schen Behand­lungs­konzepts. In Kombination mit Physio­thera­pie und Reha-Hilfsmitteln können verblüffende Ergebnisse für AMC-Patienten erzielt werden.

Arthrogryposis multiplex congenita (AMC) mit Orthesen | © Pohlig GmbH
Symbol Arzt | © Pohlig GmbH
Kinderklinik Aschau

Die orthopädische Kinderklink in Aschau ist eine der größten Fachkliniken für Kinderorthopädie Mitteleuropas.

Interdisziplinärer Versorgungsansatz

Bei der orthopädietechnischen Versorgung von Säuglingen und Kindern ist es extrem wichtig, dass alle Parteien an einem Strang ziehen: Eltern, Ärzte, Techniker und Therapeuten.

Physiotherapie | © Pohlig GmbH
Physiotherapie

In unserer Zentrale und einigen POHLIG-Niederlassungen begleiten Physiotherapeuten die individuelle Hilfsmittelversorgung unserer AMC-Patienten.

Celine zeigt's allen

Sport mit AMC? - Kein Problem!

AMC: so nennt sich das Krankheitsbild, unter dem Celine seit ihrer Geburt leidet – mehr oder weniger. Denn trotz dieser angeborenen Gelenksteife möchte die Schülerin alles ausprobieren, worauf sie Lust hat. Momentan bewirbt sie sich um einen Ausbildungsplatz zur Industriekauffrau. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit ihrer besten Freundin Marla. Chillen am See, Eis essen…und was man halt so macht, wenn man ein bisschen Zeit hat. Ihre Behinderung spielt dabei eigentlich kaum eine Rolle...

Assistenzhund Chester

Robin hat AMC - und einen treuen Helfer

Was für ein super Team! Robin (8) hat AMC und ist dadurch bewegungstechnisch stark eingeschränkt. Seit über einem Jahr trainiert er mit Labrador-Retriever Chester, der Robin zuverlässig hilft, im Alltag besser klarzukommen.