Tibiapseudarthrose - Fehlbildung des Beins | Orthopädie-Technik
Kontakt

Seltene Wachstums- und Entwicklungsstörung

Was ist eine Tibiapseudarthrose?

Eine Pseudarthrose (griech. pseudes  – „falsch“ und arthros – „Gelenk“) bezeichnet die ausbleibende Heilung eines Knochen­bruchs oder einer Osteotomie (operative Durchtrennung von Knochen). Betrifft sie das Schienbein (Tibia), das Wadenbein sowie die begleitenden Weichteile, liegt eine kongenitale oder infantile Tibiapseudarthrose vor. Diese seltene Wachstums- und Entwick­lungs­­störung tritt gehäuft in Kombination mit Neurofibromatose auf.

Kennzeichnend ist eine zunehmende Verkrümmung der Unter­schenkel­­knochen nach Laufbeginn. Dies kann zu Infraktionen (unvollständigen Knochenbrüchen) oder Frakturen führen, die nicht ausheilen, sondern eine Tendenz zur Ausdünnung der äußeren Randschicht des Knochens sowie Knochen­­rück­bildung aufweisen. Die Diagnosestellung erfolgt häufig erst nach ausbleibender Frakturheilung.

Tibiapseudarthrose - Angeborene Fehlbildung - Dysmelie | © Pohlig GmbH

Wir können dir helfen!

Beispielversorgung

Tibiapseudarthrose - Angeborene Fehlbildung - Dysmelie | © Pohlig GmbH
Patientin ohne Orthoprothese

Die Patientin hat am linken Bein eine Tibiapseudarthrose.

Tibiapseudarthrose - Versorgung mit Orthoprothese | © Pohlig GmbH
Patientin mit Orthoprothese

Kinder und Jugendliche mit Tibiapseudarthrose zu versorgen gehört zu unserer täglichen Arbeit. Es gibt kaum einen Patienten, den wir nicht wieder lauffähig machen können.

Übrigens: Es kann auch vorkommen, dass dein Bein nicht verkürzt ist. In diesem Fall versorgen wir dich mit einer Orthese.
Icon Unterschenkelorthese | © Pohlig GmbH
Orthese

Die Orthese schützt und stützt dein Bein. Operationsergebnisse können durch die gezielte Stabilisation und Bewegungs­führung einer Orthese in der postoperativen Phase unterstützt und abschulend begleitet werden. Die funktionale Entwicklung wird dabei gefördert.

Wir vernetzen dich!

Standbein e.V. ist eine gemeinnützige Selbsthilfegruppe für Menschen mit PFFD, Fibula- oder Tibiadefekten sowie deren Familien. Profitiere von den Erfahrungen anderer Betroffener und gib deine Erfahrungen weiter.

Icon Orthoprothese | © Pohlig GmbH
Orthoprothese

Orthoprothesen sind Hilfsmittel, die sowohl orthetische als auch prothetische Konstruktionsmerkmale aufweisen. Sie gleichen das Längendefizit an der betroffenen Extremität aus (Prothesenanteil) und stützen das betroffene Bein, wenn erforderlich (Orthesenanteil).

Hannah hat's drauf!

Teakwondo mit Tibiapseudarthrose

Hannah ist ein kleiner Wirbelwind und immer in Bewegung. In der Schule hat sie die großen Pausen am liebsten, weil sie dann mit ihrem besten Freund Superhelden spielen kann. In den Schwimmunterricht geht die 8-Jährige auch sehr gerne. Wenn sie vom 3-Meter-Brett springt, machen ihre Lehrer unten im Schwimmbecken Wellen, damit Hannah mit ihrer Badeorthese nicht so hart aufschlägt.

Tibiapseudarthrose - Versorgung mit Orthesen | © Pohlig GmbH
Symbol Arzt | © Pohlig GmbH
Kinderklinik Aschau

Die orthopädische Kinderklink in Aschau ist eine der größten Fachkliniken für Kinderorthopädie Mitteleuropas.

Interdisziplinärer Versorgungsansatz

Bei der orthopädietechnischen Versorgung von Säuglingen und Kindern ist es extrem wichtig, dass alle Parteien an einem Strang ziehen: Eltern, Ärzte, Techniker und Therapeuten.

Physiotherapie | © Pohlig GmbH
Physiotherapie

In unserer Zentrale sowie in allen unseren Niederlassungen begleiten Physiotherapeuten die individuelle Hilfsmittelversorgung unserer kleinen Patientinnen und Patienten.

Keine Schmerzen mehr

Mit Orthese kann Erik wieder springen

Fachartikel

Orthoprothetische Versorgung longitudinaler Gliedmaßen­fehlbildungen an den unteren Extremitäten von Kindern und Jugendlichen

Autoren: M. Schäfer, H. Fleps, T. Baumeister, S. Wiedmann
Quelle: ORTHOPÄDIE-TECHNIK 01/18, Verlag Orthopädie-Technik Dortmund