Lucas – Para-Reining

Lucas ist 1993 geboren und kommt aus dem schönen Villach in Österreich. Er leidet unter der Diagnose AMC (Arthrogryposis multiplex congenita). Darunter versteht man eine angeborene Gelenksteife. Diese Krankheit kann einzelne Gelenke bzw. in ausgedehnter Form mehrere Gelenke betreffen und bis hin zu Organ- und Gehirnbeteiligung führen. Mit einer statistischen Häufigkeit von 1 zu 3000 tritt AMC relativ selten auf.

Lucas ist seit mehr als zehn Jahren bei der Firma Pohlig in Behandlung, sowohl reha- als auch orthopädietechnisch. Versorgt wurde er bisher mit einem Rollstuhl und zwei Unterschenkelorthesen mit Oberhülsen. Sein großes Hobby ist das Reiten. Seit vielen Jahren betreibt der junge Mann Para-Reining. Reining (von engl. ‚reins‘ = Zügel) zählt zu den Westernreitdisziplinen und wurde im Jahr 2002 vom Weltreiterverband FEI in die Liste der offiziellen FEI Disziplinen aufgenommen. Im Jahr 2014 öffnete sich das Reining auch für Reiter mit Behinderung (Para-Reining).

Im September 2016 bekam Lucas die Möglichkeit nach Oklahoma/USA zu reisen und dort an einer der bedeutendsten Weltmeisterschafen des Reitsportes für Menschen mit Behinderung teilzunehmen – veranstaltet im Rahmen der AQHA (American Quarter Horse Association).
Er startete mit seiner Trainerin, seinem Finanzbeauftragten und seinem Manager von München über Frankfurt direkt hinein ins Abenteuer. Nach 23 Stunden Flug und Transfer erreichte das vierköpfige Team Dallas. Am selben Abend noch konnte sich Lucas mit seinem Leihpferd „Speedy“ vertraut machen und sich einen ersten Eindruck über die Konkurrenz verschaffen. Ein wenig entmutigt dachte der junge Mann in diesem Moment: „Die sind doch alle viel besser als ich. Hoffentlich lande ich nicht auf dem letzten Platz!“

Nach ein paar Tagen Training mit seinem Leihpferd war auch schon der große Wettkampftag gekommen. Am 13.09.2016 startete er mit dem Teamwettbewerb, welchen er mit seiner Teamkollegin und einem Score von 205,5 großartig bewältigte – unerwartet landeten sie auf dem 4. Platz. Was für ein überraschender Erfolg! Am Folgetag ging es an das Einzelrennen. Im Vorhinein wurden die Startplätze ausgelost. Lucas startete von Platz 26 (dem letzten Platz) und kam unter die Top 10. „Mit meinem 9. Platz bin ich äußerst zufrieden“, freute sich der Österreicher. „Dank der Unterstützung der Firma Pohlig, konnte ich an diesem unglaublichen Ereignis teilnehmen. Und das Ziel, Para-Reining weiter bekannt zu machen, ist auch geglückt. Jetzt informieren sich immer mehr Reiter und das Team wächst.“

Wir gratulieren Lucas und seinem Team ganz herzlich zu seinem grandiosen Erfolg und freuen uns, dass wir ihn auf dem Weg zu seinem Traum unterstützen konnten. Nächstes Jahr findet das Turnier in Holland statt und wer weiß – vielleicht ist Lucas ja wieder mit von der Partie!

amc para-reining pohlig (3)