Myocamp 2013 für Kinder und Jugendliche

Vom 04.-09.08.2013 folgten vier Mädchen und vier Jungen im Alter zwischen fünf und vierzehn Jahren, begleitet von Müttern und einem Vater, der Einladung von Pohlig Orthopädietechnik ins Aktiv-Hotel in Aschau. Die Gruppengröße wurde zunächst bewusst auf 8 Kinder und Jugendliche limitiert, da man die Erfahrungen aus den Tagesaktionen und die entstehende Gruppendynamik auch für zukünftige Kindercamps entsprechend nutzen möchte.

Das Camp stand unter dem Motto: Zirkus. Ziel des Myocamp 2013 war, die Kinder zu animieren, die Prothese gänzlich zu akzeptieren und zu benutzen. Es gab zwei feste Regeln: Die Prothese wird ganztags getragen und benutzt und die Mahlzeiten werden immer gemeinsam eingenommen und sind Teil des Trainings.

Michael Schäfer

„Bei den hausinternen Trainingsangeboten für Handprothesenpatienten stellen wir immer wieder fest: Kinder, die ihre Prothese tatsächlich den ganzen Tag tragen, erzielen viel bessere Handling-Fähigkeiten als diejenigen, die ihre Prothese nur sporadisch tragen. Deshalb haben wir uns entschlossen, während der Sommerferien 2013 ein Intensivtraining für Kinder anzubieten, um betroffenen Kindern die Möglichkeit zu bieten, ihre Fähigkeiten im Umgang mit der myoelektrischen Handprothese zu verbessern.“  (Michael Schäfer, Geschäftsführer Pohlig GmbH)

 

Zu Beginn der Veranstaltung wurde mit den Kindern ein entsprechendes Assessment (Funktionsprofil) durchgeführt, bei welchem nach festgelegtem Schema die aktuellen Fertigkeiten im Umgang mit der Prothese strukturiert erfasst wurden. Von Montag bis Mittwoch war dann Basteln angesagt. Die Kinder ließen unter Anleitung von Physio- und Ergotherapeutinnen und den jeweiligen „Dienst habenden“ Eltern rassige Pferde, kleine Prinzessinnen, Monster und Dschungeltiere sowie gefährlich schillernd-bunte Schlangen entstehen. Auch die Eltern zeigten ihre kreative Ader und gestalteten die Kulisse für das Sockentheater.

Myocamp 2013 Myocamp 2013 Myocamp 2013

Aufgelockert wurde das „strenge“ Programm mit Eis-Essen und einem Schnupperkurs im Bogenschießen (ein willkommenes Angebot des Aktivhotels). Der Vater in der Gruppe präsentierte sich hierbei als erfahrener Trainer.

Der hoteleigene Clubraum wurde zur Manege – die Kinder und das Organisations-Team dekorierten den Raum, suchten sich aus dem Pool der Requisiten das passende „Outfit“ und probten ein letztes Mal (unter strengstem Ausschluss der Eltern) für die große Show. Orthopädietechnische und mentale Unterstützung leisteten hier noch Orthopädietechniker-Meister des Hauses und eine weitere erwachsene Myo-Prothesenträgerin. Endlich war es dann soweit: Manege frei!

Myocamp 2013MyoCamp 2013Myocamp 2013

Die Kinder wuchsen über sich hinaus: ein souveräner Zirkusdirektor, (Stecken-) Pferde-Dressur, Flying-Pois, Tücherjonglage „bunte Wolken“, cleverer Clown, ein mächtig-starker Ironman und geschickte Akrobaten, liebliche orientalische Schlangenbeschwörerinnen und ein Dschungel-Event (Sockentheater) mit fetziger Musik. Das Publikum – Mamas und Papa, Herbergseltern, Pohlig-Team und „the Boss“ Michael Schäfer – waren begeistert und die Kinder mächtig stolz auf ihre Leistung. Der abschließende Assessment-Test am Freitag ergab deutliche Fortschritte im Gebrauch der myoelektrischen Prothese – durchweg bei jedem Kind. Die Testergebnisse und die Erfahrungen des Camps wurden mit den Eltern besprochen und weitere Tipps für den Umgang mit der Armprothese im Alltag gegeben.

Zwischenzeitlich zeigten sich die Kinder als Gourmetspezialisten und kreierten bunte Spießchen aus Würstchen, Gemüse, Obst und Brot, die dann gemeinsam in einem akustischen Durcheinander aus „Das war toll-Rufen“, und Abschiedsgrüßen verspeist wurden.

Das Organisationteam und die Teilnehmer waren sich zum Myocamp 2013 alle einig: „Super – bitte weitermachen!!!“