Seminar über „Moderne Kinderorthopädie“ in Traunstein – Interdisziplinarität wird bei POHLIG großgeschrieben

„Neuromuskuläre Erkrankungen an der unteren Extremität“ sowie der „Klumpfuß“ standen letzten Freitag im Mittelpunkt des Intensivseminars für Therapeuten und Ärzte. In der POHLIG-Firmenzentrale in Traunstein trafen Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Orthopädietechniker und Ärzte aufeinander, um zentrale Themen der modernen Kinderorthopädie zu behandeln.

Dr. Nina Berger (München Klinik Schwabing) übernahm am ersten Tag des Seminars die wissenschaftliche Leitung und klärte über die medizinischen Grundlagen auf. Praktisch wurde es mit den beiden Physiotherapeutinnen Claudia Bäumel (Graz) und Melanie Wetzelsperger (Traunstein). Anhand von Demopatienten gingen sie anschaulich auf die physiotherapeutische Behandlung neuromuskulärer Erkrankungen sowie des Klumpfußes ein. Orthopädie-Techniker der Firma POHLIG steuerten wertvolles orthopädietechnisches Wissen bei.

An Tag 2, der sich dem Schwerpunkt „Wirbelsäulenfehlstellungen“ widmete, leitete Prof. Dr. Cornelius Wimmer (Kirchanschöring) durch das Programm und klärte über Deformitäten an der Wirbelsäule auf. Physiotherapeutin Melanie Wetzelsperger stellte in diesem Zusammenhang die Behandlungsmethoden nach Katharina Schroth vor. Nach einer Kaffeepause konnten die Kursteilnehmer live beim Scanvorgang einer Skoliose-Patientin dabei sein und das SimBrace®-Verfahren kennenlernen.

Das mittlerweile dritte Seminar der Seminarreihe „Moderne Kinderorthopädie“ war ein voller Erfolg. Die Teilnehmer diskutierten fleißig mit und zeigten – sogar während der Essenspausen – großes Interesse. Die Verknüpfung von theoretischem Input mit praktischen Übungen macht die Besonderheit dieses Intensivseminars aus, das 2020 und 2021 noch an mehreren POHLIG-Standorten stattfinden wird.

Hier geht’s zu den Terminen.