Rückblick: Intensivseminar für Physiotherapeuten/innen in Berlin

Pohlig Berlin
Mit einer Reise in die Bundeshauptstadt endete unsere diesjährige Seminarreihe für Physiotherapeuten/innen. Ein ganz besonderes Highlight war unser Veranstaltungsort, das Ottobock Science Center am Potsdamer Platz. In der vierten Etage bot sich ein grandioser Blick auf das Berliner Regierungsviertel, welches sich aufgrund eines Staatsbesuches von Barack Obama kurzzeitig vom Rest der Welt abschottete.

Unser interdisziplinäres Referententeam, bestehend aus drei Physiotherapeutinnen und zwei Orthopädietechniker-Meistern wurde am Freitag, den 18.11., von OA Frau Dr. Götz aus dem Waldkrankenhaus Spandau komplettiert. Themenschwerpunkt des Basisseminars war die Behandlung von Kindern mit ICP auf Basis dynamischer Orthesensysteme mit ringförmiger Fußfassung nach Dr. Baise/Pohlig.

Am Samstag, den 19.11., luden wir Frau Dr. Halbhübner aus dem Orthopädiezentrum Rankestraße zu unserem Aufbauseminar ein. Sie setzte sich mit der Frage „Ist eine Prävention der neurogenen Hüfte sinnvoll?“ auseinander. An beiden Tagen konnte man nachmittags in praktischen Übungseinheiten das zuvor theoretisch gelernte Wissen an den eingeladenen Demo-Patientenkindern praktisch umgesetzt sehen. Ziel der Übungen war es, verschiedene physiotherapeutische Behandlungstechniken vorzustellen und die funktionelle Beurteilung von Orthesen einzuüben. Der Samstagnachmittag war insbesondere der oberen Extremität, der therapeutischen Lagerung und verschiedenen Spezialversorgungen gewidmet. Hierbei wurden unter anderem modernste und hoch individuelle Orthesen im 3-Druckverfahren vorgestellt, wie z.B. die Unterarmspiralorthese.