Fachartikel: „30 Reasons“ – Orthesenprojekt zur funktionellen Verbesserung der Handfunktion eines Fliegenfischers mit Tetraplegie

hilfe zum fliegenfischen

Mit 30 Jahren bricht er sich sein Genick. Seitdem ist Martin von der Brust abwärts gelähmt und wahrscheinlich sein Leben lang an den Rollstuhl gefesselt. Da er keine Fingerfunktion und nur eine eingeschränkte Armfunktion besitzt, scheint es dem jungen Mann nach seinem Unfall zunächst unmöglich seiner großen Leidenschaft, dem Fliegenfischen, jemals wieder nachgehen zu können. Wie soll dies auch funktionieren, wenn er weder die Angelrute noch die Schnur halten kann, geschweige denn die Kurbel drehen?

Doch Martin gibt nicht auf. Fünfzehn Jahre lang sucht er nach einer Möglichkeit, die Rute zu greifen – leider ohne Erfolg. Dann endlich stößt der Fliegenfischer auf die Firma Pohlig. Die motivierten Silikon-Experten fertigen für Martin eine auf das Fliegenfischen spezialisierte orthopädie­technische Versorgung an.
Die Anproben der verschiedenen Testmodelle sind mit zahlreichen Höhen und Tiefen versehen, doch beide Seiten geben nicht auf. Schließlich gelangt man zu einem Ergebnis, das es dem jungen Mann ermöglicht seinen lang gehegten Traum endlich wahr werden zu lassen:

Martin besitzt eine Liste mit 30 Fischen, die er bisher noch nicht gefangen hat. Um diese besonderen Arten mit der Fliege zu angeln, reist der Rollstuhlfahrer einmal um die ganze Welt…

Den ausführlich Fachartikel „30 Reasons“ – Orthesenprojekt zur funktionellen Verbesserung der Handfunktion eines Fliegenfischers mit Tetraplegie finden Sie hier:

Orthesenprojekt zur funktionellen Verbesserung der Handfunktion eines Fliegenfischers mit Tetraplegie