Symposium: Klumpfußbehandlung – Neue Methoden und Altbewährtes

Der Klumpfuß ist eine der häufigsten angeborenen Fußfehlstellungen. Die Ursachen, die zur Ausbildung von Klumpfüßen führen, sind in der Mehrzahl der Fälle noch unklar. Ein Klumpfuß kann  aber auch Symptom komplexerer Erkrankungen (z.B. genetische Syndrome, neuromuskuläre Erkrankungen) sein. Seit Jahrhunderten erfolgt die Behandlung konservativ und operativ. Die Methoden haben sich im Laufe der Zeit verändert. Heute gilt die Ponseti-Therapie als „Goldstandard“. Nur bei schweren rezidivierenden Klumpfüßen kommt heute noch eine aufwendige Operation in Frage.

Ein wesentlicher Bestandteil der Klumpfußbehandlung ist die konservative Therapie durch Physiotherapeuten und mit Orthesen. Auch dieser Bereich hat sich weiterentwickelt und neue Erkenntnisse in die Behandlung einfließen lassen. So kam es immer wieder zu unbefriedigenden Ergebnissen oder schlechter Compliance bei der konventionellen Orthesenversorgung mittels einfacher Schiene mit aufmontierten Schuhen, weshalb ein völlig neuer Ansatz der Orthesenkonstruktion entworfen wurde.
Die Referenten des Symposiums berichten als Behandlungsteam aus ihrem jeweiligen Fachgebiet von den neuesten Erkenntnissen und Entwicklungen zur Therapie des Klumpfußes.

Jetzt anmelden

symposium-klumpfuss

Symposium Klumpfuß